Ruprecht-Karls-Universitšt Heidelberg

Aerosol


Ein Aerosol ist die Suspension von kleinsten fluessigen oder festen Partikeln in Luft. Der klimatische Effekt von Aerosolen ist eine der grossen Unbekannten in der Debatte ueber die Ursachen der globalen Erwaermung.

Ein nicht unerheblicher Anteil der atmosphaerischen Aerosole besteht aus oxidierten organischen Verbindungen, die wiederum zum groessten Teil aus der atmophaerischen Oxidation von Pflanzenemissionen entstehen.

Das Bild zeigt einen Tagesgang von Aerosolgroessenverteilungen, die im Kronenraum eines Waldbestandes im Rahmen einer groesseren Feldkampagne gemessen wurden; aufgetragen sind der Partikeldurchmesser als Funktion der Tageszeit.

Die Veraenderungen in den Groessenverteilungen, sind auf aerosoldynamische Prozesse zurueckzufuehren. Diese umfassen Partikelneubildung, Kondensation und Verdampfung von Wasser und anderen Verbindungen, sowie die Koagulation von Partikeln.


Ziel ist, die beobachteten Groessenverteilungen aus einer mehrwoechigen Messkampagne automatisch zu clustern, d.h. nach natuerlichen Gruppierungen oder Mustern in diesen Daten zu suchen, die mit meteorologischen Regimen (Wolkenbedeckung, Windrichtung und Windgeschwindigkeit) in Verbindung gebracht werden koennen.

Die Aufgabenstellung kann als Miniforschungsprojekt oder als Teil einer Diplomarbeit bearbeitet werden. Bitte kontaktieren Sie Bjoern Menze oder Fred Hamprecht fuer weitere Informationen.



Last update: 06.10.2010, 12:24
zum Seitenanfang